Die besten Tipps & Tricks
für einen einheitlichen
Instagram-Account

Natürlich ist es kein Muss einen einheitlichen Instagram-Account zu gestalten. Wenn es aber Ihr Ziel ist, mehr Follower zu generieren, sollten Sie unbedingt auf ein stimmiges Profil achten. Denn das gesamte Instagram-Layout spielt eine große Rolle bei der Erhöhung potentieller, neuer Follower, insbesondere wenn sich die einzelnen Personen bei der Betrachtung des Profils entscheiden, ob sie Ihnen folgen möchten oder nicht. Damit Ihr Account also schneller wächst, haben wir extra für Sie einige hilfreiche Tipps zusammengestellt:

Überlegen Sie sich ein Rahmen-Konzept!

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ein neues Instagram-Raster zu erstellen oder nach neuen, kreativen Möglichkeiten gesucht, die Instagram-Galerie zu ändern, damit sich Ihr Account von der Masse abhebt? Am besten recherchieren Sie vorab schon einmal, was es bereits alles so an Formaten gibt. Lassen Sie sich von den verschiedensten Instagram-Feed-Themen inspirieren!


Der Feed @riani_fashion zum Beispiel wirkt durch die Pastell-Kleckse, integrierte Skizzen, Tape-Bänder und handgeschriebene Wörter wie ein Scrapbook. Der Betrachter soll das Gefühl bekommen, bei der Kollektions-Erstellung direkt mit dabei zu sein.

Auch @furla ist immer wieder eine wirklich sensationelle Inspirationsquelle. Die Marke überlegt sich wöchentlich neue Layouts und kreative Content Ideen.

@lizawildeco hingegen wirkt eher wie eine große Pinnwand, in der täglich neue Eindrücke und News festgehalten werden, ähnlich wie ein Tagebuch. Hier ensteht durch angeschnittene, Post-überlappende Fotos, sowie unterschiedliche Fonts und viel weiße Fläche ein einheitliches Gesamtbild. Hier sind jedoch eine lange Vorbereitungen, sowie Vorausplanungen der Posts und gute Photoshop-Kenntnise notwendig, um dieses Layout-Konzept umzusetzen.

@alina_spiegel wandelt jedes Bild in ein Polaroid-Foto um und spielt auch mit verschiedenen Add-Ons, wie Pins, Schleifen und Bändern, Schriftzügen, sowie Aquarell-Klecksen, um den Feed noch etwas persönlicher zu gestalten.

Die einen Instagram Blogger erzeugen also eine Einheit durch quadratische Rahmen, die anderen eher durch ein Muster von Hoch- und Querformaten. Manche wiederum entwickeln ein komplett neues Rahmenpaket, das durch den Hintergrund einheitlich wirkt oder teilen ein Foto in gleich 3, 6 oder 9 Posts-Bilder auf, um dies in einem besonders großen Format hervorzuheben, wie zum Beispiel der Account @the_oa.

Auch können Sie Ihre Fotos abwechselnd zum Beispiel mit Sprüchen in einem Schachbrettmuster oder mit drei verschiedenen Fotomotiven in einem diagonalen, vertikalen oder horizontalen Reihenmuster anordnen, wie zum Beispiel bei dem Account @bossbabe.inc.

Verwenden Sie den gleichen Filter für alle Bilder!

Je weniger Filter Sie verwenden, desto einheitlicher wirkt Ihr Instagram-Profil und das spielend leicht. Bereits in Instagram gibt es einige, großartige Filter zur Auswahl. Allerdings würden wir Ihnen empfehlen, eher auf eine Foto-App zurückzugreifen, wie Afterlight, PS Express oder VSCO und die Bilder vorab zu bearbeiten.

@aline.kaplan hat den Dreh raus und bearbeitet jedes ihrer Bilder mit einem bräunlichen Ton und Vintage-Foto-Kratzern.

Weniger ist mehr!

Hier gilt Qualität vor Quantität. Posten Sie lieber mal ein Foto weniger, wenn es nicht zu 100% zu Ihrem Feed passt. Denn durch thematisch abweichenden Content, der unerwartet auftaucht und nicht zu Ihrem Gesamtkonzept passt, können Sie schnell einige Follower vergraulen und im schlimmsten Fall sogar verlieren. Außerdem senkt Instagram Ihre Reichweite und spielt den nächsten Post einfach weniger Leuten aus, wenn der vorherige Post schlecht performt hat, d.h. wenn er weniger Interaktionen erzielt hat, als der letzte Post. Erfahrungsgemäß geht Instagram nämlich aufgrund von mauem Engagement davon aus, dass Ihr Inhalt nicht besonders informativ, unterhaltsam oder relevant ist.

@dm_dmbio zum Beispiel postet maximal einen Post am Tag und nur alle 1-5 Tage, dafür aber in dementsprechender hoher Qualität und einheitlichem Schema. Was hier auch gut zu erkennen ist, dass sich DM auf das Farbkonzept Grün-Orange in Kombination mit den neutralen Tönen Weiß, Grau und Schwarz konzentriert.

Suchen Sie sich einen einheitlichen Hintergrund aus!

Manche Blogger verschaffen ihrem Instagram-Feed nur über den Hintergrund eine Einheit. So setzten die Einen eher auf ruhige, einfarbige Hintergründe in hellen, pastelligen oder weißen Farben, während die anderen sich eher auf dunkle oder bunte Wände fixieren.

@edeka zum Beispiel hat sich als Markenkennzeichen den schwarzen Hintergrund ausgesucht. Das hat den Vorteil, dass man beim Betrachten im Feed nicht nur sofort die Marke erkennen kann, sondern auch das gesamtes Instagram-Profil von Edeka einheitlich wirkt.

@rclayton hingegen setzt auf bunte Hintergründe und hat diese zu ihrem Erkennungsmerkmal gemacht.

Berichten Sie maximal über 1-2 Themen in Ihrem Instagram Feed!

Auch hier können wir aus Erfahrung sagen, dass es wesentlich leichter ist Follower zu generieren, je einfacher das Thema im Instagram-Feed zu erkennen ist. Angenommen Sie haben einen Fashion Blog und einige Ihrer Follower folgen Ihnen nur wegen den tollen, inspirierenden Look-Fotos oder Styling-Tipps. Nun posten Sie aber ein Bild von Ihrem Essen, von denen es sowieso schon mehrere Millionen auf Instagram gibt. Einige Fans werden Sie durch die Aktion garantiert verlieren.

@pinkoofficial ist eine Bekleidungsmarke und postet ausschließlich Fashion-Fotos.

Achten Sie auf das Licht in den Fotos!

Natürlich ist auch das Licht sehr wichtig für einen einheitlich Instagram-Account. So schießen wir unsere Fotos beispielsweise immer tagsüber. Generell haben wir den Eindruck, dass helle Fotos auf Instagram meistens besser performen. Nächtliche Aufnahmen würden aufgrund des hohen Schwarz-Anteils optisch aus dem Rahmen fallen.

Instagram Feed: @lady.austin

Achten Sie auf Vielfältigkeit!

Damit ist nicht gemeint, möglichst viele, verschiedene Themen abzugreifen, sondern verschiedene Foto-Motive zu wählen, um Ihr Gesamtkonzept bestmöglich darzustellen. Angenommen Sie haben einen Fashion Blog, dann sollten Sie nicht dreimal hintereinander Schuhe posten, sondern in jedem Post einen kleinen Twist einbauen und über verschiedene Bereiche aus Ihrem Hauptthema sprechen. Denn auch zu viel ähnlicher Content kann die Follower schnell langweilen und zum entfolgen motivieren.

@ffranzy schafft es einen guten Mix aus verschiedenen Motiven, wie Fashion, Lifestyle, Interior und People zusammenzustellen.

Wählen Sie Ihre Hashtags
mit Bedacht!

Generell ist es im Text möglich 30 Hashtags zu verwenden. Diesen Wert sollten Sie aber auf keinen Fall ausschöpfen und sich daher maximal auf 15 Hashtags festlegen. Acht Stück sind unserer Meinung völlig ausreichend. Denn sonst sieht Ihr Profil sehr schnell so aus, als hätten Sie jeden Like nötig. Wählen Sie außerdem spezifische Hashtags, die noch nicht millionenfach verwendet wurden, da Ihr Post sonst schnell in der Masse untergeht und diese Hashtags Ihnen daher auf Dauer nicht weiterhelfen. Falls Sie doch mehr Hashtags verwenden wollen, haben wir einen kleinen Blogger-Trick für Sie: Schieben Sie die Hashtags ganz einfach weiter nach unten, indem Sie „Punkt, neue Zeile, Punkte, neue Zeile, …“ nach dem Text eingeben, wie bei dem Instagram-Profil von @Alina_Spiegel. So springen die Hashtags nicht gleich ins Auge und werden teilweise gar nicht wahrgenommen. Wichtig dabei ist, dass sich keine Leerzeichen dazwischen befinden, da die Punkte sonst in eine Zeile rutschen.

Haben wir Sie überzeugt?

Auch Sie betreiben Instagram-Marketing und möchten die Reichweite Ihres Accounts vergrößern? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht bzw. Ihren Anruf.

Alina Spiegel
buzz@coma.de
+49 89 189 457 0

Icon des Chatbots Comankey der Web-Agentur coma in München